Tortilla

2 Comments

Tortilla ist einspanisches Nationalgericht

Schmeckt vorzüglich mit einem frischen Salat. Kann auch kalt verzehrt werden.

Eine Tortilla ist ein spanisches Omelett aus Eiern mit Kartoffeln und Zwiebeln. Sie wird zur Unterscheidung von der Tortilla francesa, die keine Kartoffeln enthält, als Tortilla española oder Tortilla de patatas (Kartoffel-Tortilla) bezeichnet. Sie ist nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen mexikanischen Fladenbrot.

Durch die landesweite Verbreitung dieses Gerichtes und die einfache Zubereitung kann sie neben der Paella und der Gazpacho als spanisches Nationalgericht angesehen werden. Während die Paella vor allem verbreitet ist, weil sie von Touristen als Nationalgericht erwartet wird (aber eigentlich ein valenzianisches Gericht ist), ist die Tortilla bei Einheimischen in ganz Spanien bekannt und wird auch abgepackt in Supermärkten angeboten.


Wikipedia

Zubereitung

1.

Kartoffeln und Zwiebeln in feine Streifen schneiden (wenn gewünscht auf die Paprikaschoten).

Kartoffel und Zwiebeln mit Salz und Pfeffer würzen und in viel Olivenöl bei kleiner Hitze während etwa 30 Minuten weich kochen.

2.

Kartoffelmasse in ein Sieb geben, Öl abfliessen lassen und eventuell für die nächste Tortilla beiseite stellen. Masse etwas abkühlen lassen.

3.

Eier verquirlen und mit der Kartoffelmasse gut vermengen. Abschmecken.

4.

Teflonpfanne mit ein wenig Olivenöl auf mittlerer Hitze erwärmen, Tortillamasse beifügen. Anfangs wenig umrühren., dann bei niedriger Hitze stocken lassen.

image_pdfimage_print

Zutaten

500g festkochende Kartoffeln
450g Zwiebeln
9 Eier
Salz und Pfeffer
Olivenöl

Zubereitungszeit ca. 1 Stunde

Backen 30 Minuten

Je nach Vorliebe können Sie rote und grüne Paprikaschoten in feinen Streifen dazugeben. Die ist auch meine Lieblings Variante.

____________________________________________

5.

Wenn sich die Tortilla langsam verfestigt, mit Hilfe eines Tellers wenden und auf der anderen Seite langsam zur gewünschten Festigkeit fertig garen. In Spanien mag man es. wenn in der Mitte eine kleine, weiche Schicht ist.

Kalbsschnitzel in Paprikasouce

No Comments

Kalbsschnitzel in Paprikasouce ein Klassiker

Dieses herrliche Gericht ist in ca.  30 Minuten auf dem Tisch. Mit der Paprikasauce erhält das Gericht einen besondere Note. Dazu passen TAGLIATELLLE TRICOLORE  (Breitbandnudeln, 6 mm) und Salat.

Zubereitung

Paprikaschoten in Würfel schneiden. Zwiebel fein hacken. Nudelwasser aufsetzen.
Schnitzel pro Seite 4 Minuten im Bratfett anbraten, salzen, pfeffern und in Backofen bei 70° warmhalten.  Im verbliebenen Bratfeff Zwiebelnund Paprikawürfel braten. Würzen mit Salz, Pffer und Paprikapulver. Anschliessend 1/2 Liter Wasser zugiessen und aufkochen. 1/3 der Paprikawürfel herausnehmen und beiseite stellen. Rest pürieren mit Handmixer. Rahm dazugeben. Schnitzel und Paprikawürfel wieder dazugeben und noch etwa 4-5 Minuten köcheln lassen. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Anschliessen auf vorgewärmter Teller anrichten und mit Basilikumblätter garnieren.

image_pdfimage_print

Zutaten für 4 Personen

2-3 rote Paprikaschoten
1 Zwiebel
4 Kalbsschnitzel
1/2 Teelöffel Salz und Pfeffer
1 EL Paprikapulver, edelsüss
1 EL Paprikapulver, rosenscharf
1 TL gemahlende Chiliflocken
250 ml Wasser
200 ml Rahm
Bratfett

Lauchnudeln Gratin

No Comments

Lauchnudeln Gratin nach Art des Hauses

Einfach und schnell zubereitet. Mein Favorit unter den Gratins.

Zubereitung

Nudeln bissfest kochen. Lauch in Ringe schneiden. Ebenfalls Schinken und Speck in Streifen schneiden. Den Speck  in einer Pfanne kurz anbraten. Lauch in Wasser mit etwas Gemüse-Boullion blanchieren.  Nudeln, Lauch, Schinken, Speck, 3/4 Käse und Rahm  vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Chilliflocken würzen. Alles gündlich mischen und in eine flache ausgebutterte Auflaufform füllen. Käse drüberstreuen und im vorgeheiztem Backofen bei 200 Grad ca. 15-20 Minuten überbacken.

image_pdfimage_print

Zutaten

200 g Spagetti oder feine Nudeln
2 Stangen Lauch
150 g Käse Gruyere
100 ml Halbrahm
50 g in Oel eingelegte trockene Tomaten
150 g Schinken
150 g roher Speck
Salz, Pfeffer, Chilliflocken

Risotto a la Italia nach Heerbys Art

No Comments

Risotto schnell und einfach

Zubereitung

Pouletfile, Zwiebeln und Knoblauch kleinschneiden und im Olivenöl anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Nicht auf höchster Stufe anbraten, darauf achten dass die Zwiebeln und Knoblauch nicht braun werden. Poulet herausnehmen und beiseite stellen. Zwiebeln und Knoblauch in einer Pfanne mit Olivenöl erhitzen. Reis zu den Zwiebeln und dem Knoblauch geben und solange dünsten bis bis er glasig wird. Reis mit Gemüsebouillon ablöschen. Die Gemüsebouillon muss den Reis komplett bedecken. Reis nun bei geringer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen. Mit Oregano würzen.

Paprikaschote, getrocknete Tomaten und Oliven in kleine Stücke schneiden. Behalten Sie den Reis immer im Auge, damit er nicht ansetzt. Eventuell Gemüseboullion nachgeben. Nach ca. 15-20 Minuten ( kontrollieren, dass der Reis noch leicht bissfest ist) Paprika getrocknete Tomaten, Oliven und Poulet zum Reis geben. Alles nochmals kurz erhitzen. Anschliessend mit Balsamico ( je nach Geschmack) Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken.
Wenn der Reis gar ist (nicht matschig werden lassen) den Ziegenkäse und Mascarbone unterziehen und 1 2 Minuten nochmals erhitzen. Servieren.
En Gueta!

image_pdfimage_print

Zutaten für 2-3 Personen

200g Reis
200g Pouletfile (Hähnchen)
2  Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1  rote Paprika
1 kl. Glas grüne Oliven
125 g getrocknete Tomaten in Öl
100 g Ziegenkäse
100 g Mascarbone
2 Essl. Olivenöl
ca. 600-700 ml Gemüsebouillon
Aceto balsamico
Oregano
Salz und Pfeffer

Peperoni-Rhabarbersalsa als Beilage zu Koteletts

No Comments

Pikante Rhabarbersalsa die zu vielen Fleischgerichten passt

Wer kann sich das vorstellen: Eine pikante Rhabarbersalsa die zu vielen Fleischgerichten passt. Man kennt ja hauptsächlich nur den Rhabarberkuchen oder -kompott. Also mal was neues ausprobieren. Ihr werdet begeistert sein. Die Salsa kann warm oder kalt serviert werden. Gut passt es zu Schweinskoteletts oder Schweinenierstück aus der Pfanne oder  vom Grill. Dazu passt zum Beispiel Pommes, gekochte Kartoffeln, Kohlrabi und Rübligemüse.

Zubereitung

Sauce

Für die Salsa den Rhabarber rüsten und in dünne Scheiben schneiden. Schalotte und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Chilischote der Länge nach aufschneiden und entkernen. Anschliessend fein hacken. Die Rosmarinnadeln ebenfalls sehr fein schneiden. Den ausgepressten Orangensaft bereitstellen.

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Hitze wieder etwas reduzieren und bei kleiner Hitze unter gelegentlichem Rühren etwa 5 Minuten die Schalotten, Knoblauch, Chilischote und Rosmarin im Olivenöl andünsten.

Den Rhabarber mit dem Orangensaft und dem braunem Zucker dazugeben, mit Salz würzen und das Ganze offen bei mittlerer Hitze ca 10 Minuten kochen lassen. bis der Rhabarber fast zerfallen ist. Mit etwas Salz abschmecken und abkühlen lassen.  Zur Seite stellen.

Koteletts

Koteletts trocken tupfen.
Rosmarin fein hacken. Die Koteletts beidseitig mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Rosmarin bestreuen.
Bratbutter erhitzen und die Koteletts beidseitg ca 2-3 Minuten anbraten.

Mit Salsa un d Beilagen Servieren.

image_pdfimage_print

Zutaten

Sauce
  • 300g Rhabarber
  • 1 Schalotte
  • 1-2 Knoblauchzehe
  • 1 rote Chilischote
  • 2 Esslöffel brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Rosmarinzweig
  • 1 Orange (Blond Orange)
  • 1 Esslöffel Olivenöl
Koteletts

Koteletts

4 Schweinekoteletts ca. 160 g
1 Orange (Blond Orange)
1 Rosmarinzweig
Salz
schwarzen Pfeffer aus der Mühle
2 Esslöffel Bratbutter

Anmerkung
Ich habe heute anstelle von Koteletts  (meine Frau mag keine Knochen am Fleisch)  Schweinsnierstück verwendet. Koteletts vom Grill eignen sich ebenfalls gut dazu sowie Lammkoteletts. Die Salsa kann bis zu 1 Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden.